Spenden statt schenken

Am 22. März 2019 beendete unser Vorsitzender Werner Stumpf nach fast 48 Jahren im Hause der Stadtsparkasse Kaiserslautern sein aktives berufliches Wirken. Als Praktikant 1971 gestartet, als Vorstandsmitglied im Rahmen einer betrieblichen Veranstaltung verabschiedet - ein bemerkenswerter Werdegang.

Genauso bemerkenswert aber auch seine soziale Einstellung: Im Vorfeld der Verabschiedung ließ er durchblicken, dass es ihm lieber sei, anstelle eventuell angedachter persönlicher Geschenke zwei ihm besonders am Herzen liegende regionale Initiativen - alt-arm-allein und den Lichtblick 2000 e.V. - zu unterstützen.

Insgesamt kamen 3.526,-- Euro zusammen - mithin wurde jede der beiden Organisationen mit 1.763,-- €uro gefördert. "Allein die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtsparkasse steuerten Barspenden von 598,-- €uro pro Verein bei; ein Ergebnis, das ich als hohe persönliche Wertschätzung empfinde und das mich sehr stolz macht." so Stumpf Anfang April.

Weitere Spenden kamen vom Hause selbst, von Geschäftspartnern der Stadtsparkasse sowie aus dem engeren Verwandten- und Freundeskreis, mit denen Werner Stumpf am darauffolgenden Tag den Auftakt seines (Un)Ruhestandes beging. Ein Themenschwerpunkt im neuen Lebensabschnitt soll sein, die Arbeit der von Hans-Joachim Redzimski erfunden und gegründeten sowie zusammen mit Norbert Thines zur heutigen Größe entwickelten regionalen Altenhilfe als Vorsitzender des Vereins und Geschäftsführer der Stiftung maßgeblich mitzugestalten. Seine Motivation hierfür ließ Stumpf im Dankes- und Schlusswort der Abschiedsfeier durchblicken: "Ich danke dafür, dass in so hohem Maße meiner persönlichen Intention entsprochen wurde, auch denjenigen in unserer Gesellschaft zu helfen, die nicht - wie ich - eigentlich nur die Sonnenseite des Lebens kennen."

Er unterstrich diese Einstellung auch mit seiner Wahl des Lieferanten für den sich anschließenden Imbiss und Umtrunk in der Kundenhalle am Stiftsplatz. Der kulinarischen Teil wurde vom KOCHWERK, einem Integrationsbetrieb des Ökumenischen Gemeinschaftswerks Pfalz, geliefert. 

Mehr zum Lichtblick 2000 e.V., der sich um benachteiligte Kinder und Jugendliche in der Region kümmert, erfahren Sie im Internet unter www.lichtblick2000ev.de